Allgemeines Zivilrecht

Als allgemeines Zivilrecht wird der Bereich des bürgerlichen Rechts bezeichnet, der für jedermann gilt. Abzugrenzen ist das allgemeine Zivilrecht von den unterschiedlichen Bereichen des Sonderprivatrechts. Das Sonderprivatrecht beinhaltet die Teilgebiete des Zivilrechts, die – wie etwa das Handelsrecht als das Sonderprivatrecht der Kaufleute – lediglich für bestimmte Personengruppen gelten. Die grundlegenden Regelungen zum allgemeinen Zivilrecht finden sich im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB).

 

Einen wesentlichen Teil des allgemeinen Zivilrechts bilden die Regeln über den Abschluss und die Ausgestaltung von Verträgen und die sich aus den unterschiedlichen Vertragstypen ergebenden Rechte und Pflichten. Schließlich gibt es auch eine Vielzahl von Schuldverhältnissen, die – unabhängig von einem Vertragsschluss  – allein aufgrund von gesetzlichen Vorschriften entstehen.

 

Zu diesen gesetzlichen Schuldverhältnissen zählt beispielweise das Haftungs- und Schadensrecht. Weitere Fälle von gesetzlichen Schuldverhältnissen sind die Geschäftsführung ohne Auftrag, das Recht der ungerechtfertigten Bereicherung und die Haftung für Verschulden bei Vertragsanbahnung.

 

Inhaltlich können sich Ansprüche aus gesetzlichen Schuldverhältnissen u.a. auf Ersatz von Aufwendungen, Schadensersatz, die Beseitigung und Unterlassung von Beeinträchtigungen oder auf Herausgabe richten.

 

Ich berate und vertrete Sie im allgemeinen Zivilrecht insbesondere in folgenden Angelegenheiten:

 

  • Kaufrecht
  • Reiserecht
  • Haustürgeschäfte
  • Fernabsatzverträge
  • Verträge im elektronischen Geschäftsverkehr (E-Commerce)
  • Forderungsangelegenheiten
  • Haftung für Verschulden bei Vertragsanbahnung (culpa in contrahendo)
  • Haftungs- und Schadensrecht
  • Geschäftsführung ohne Auftrag (GoA)
  • Bereicherungsrecht